Indonesien: ein zauberhaftes Land mit 14‘000 Inseln

Marie-Jeanne Cloux Dunand Soley 0 Kommentare

Indonesien: Ihr Flugzeug wird auf der Insel Java landen, in der fast ständig tropischen Hitze Südostasiens. Der Zug nach Yogyakarta gibt Ihnen dann auch sofort die Gelegenheit, mit den Einheimischen in Kontakt zu treten und authentische indonesische Gerichte zu kosten. Sie werden sowohl Städte, wie auch ländliche Gegenden durchqueren – eine einmalige Erfahrung.

Die Stadt Yogyakarta ist einladend und von übersichtlicher Grösse. Pferdekutschen sind dort immer noch üblich. Besuchen Sie den immer noch bewohnten alten Palast des Sultans, und reisen Sie zurück in die Zeit. Am Abend werden Sie einem Puppenspiel beiwohnen (die Marionetten sind aus Leder hergestellt) das den Epos von Ramayana erzählt, das Grundelement der hinduistischen Mythologie.

Machen Sie sich in der Morgendämmerung auf den Weg, um die kolossale Tempelanlage von Borobudur, aus dem 8. Jahrhundert, zu entdecken. Diese stellt das Universum nach der buddhistischen Kosmologie dar. Bei Sonnenaufgang wirkt die Magie der Götter auf die 504 Buddha-Statuen des riesigen tantrischen Mandalas. Halten Sie auf dem Rückweg auf der Hochebene von Dieng an (2000m.), wo Sie die ältesten Hindu-Tempel von Java sehen werden. Zwischen dem 8. und dem 19. Jahrhundert standen hier mehr als 400 Tempel.

Der atemberaubende Borobudur Temple

Der atemberaubende Borobudur Temple

 

Mount Bromo ist einer der eindrucksvollsten Orte von Indonesien. Gegen Ende des Abends werden Sie das von Morgennebel umgebene „Meer“ aus vulkanischem Sand überqueren, um zum Fuss des Vulkans zu gelangen. Dann gehen Sie den Weg voller schwefelhaltigen Rauchschwaden hinauf, bis zur oberen Kante des Gunung Bromo, das spirituelle Zentrum dieser Hochebene. Von hier aus werden Sie den Sonnenaufgang auf die graue, glänzende Schale des Mount Bromo geniessen, inmitten der üppigen der Vegetation – welch ein Erlebnis!

Aussicht auf den Gunung Bromo

Aussicht auf den Gunung Bromo

 

Letzter Halt in Java: die Ebene von Ijen (2400 m) bringt Sie ebenfalls zurück in eine andere Zeit; nach einer Stunde klettern kommen Sie in Kawah Ijen an. Ein rauchender See von Schwefelablagerungen gesäumt, wie im Berg eingelassen. Von diesem Punkt aus werden Sie ein atemberaubendes Panorama auf den See und die Berge bewundern können. Auf dem Weg passieren Sie Schwefelsteinsammler, die täglich dieses Material auf ihren Rücken hinunter ins Tal tragen.

Die Inseln von Lombok und Flores, auch “kleine Sunda-Inseln” genannt, sind wilder und traditioneller. Auf Lombok vermischen sich balinesischer Pomp und weite Strecken ohne Vegetation. Im Norden der Insel, in der Gegend von Senaru, werden Sie einen unberührten Fluss überqueren um kurz nachher atemberaubende Wasserfälle zu entdecken; ein unvergesslicher Moment!

Die Region um Senaru ist bekannt für wundervolle Wasserfälle

Die Region um Senaru ist bekannt für wundervolle Wasserfälle

 

In der Mitte der Insel befindet sich das sasakische Dorf Lendang Nangka: umgeben von einer herrlichen Landschaft mit vielen kleinen Strassen, ist der Empfang hier sehr herzlich. Im Dorf und in der Umgebung, stellen Schmiede Messer, Hacken und andere traditionelle Instrumenten her. Unweit des Jeruk Manis Wasserfalls werden Sie von ungewöhnlichen Bewohner beobachtet: es sind schwarze Affen, die hier leben aber… wer beobachtet eigentlich wen?

Weiter südlich, in der Loyok Gegend, durchqueren Sie wunderschöne tropische Landschaften mit traditionellen Dörfern in denen Kunsthandwerk aus Kokosholz und Keramik hergestellt wird.

Machen Sie noch einen unvergesslichen Zwischenhalt an einem aussergewöhnlichen Korallensandstrand und übernachten Sie im unvergleichbar schönem Oberoi Lombok auf Medana Beach. Das Resort ist im Stil eines lokalen Dorfes gebaut, nahe einem von Vögeln bewohntem Wald und bietet einen hochstehenden Service an. Nach einem Tauchgang ins kristallklare Wasser, geniessen Sie die atemberaubende Aussicht auf die Gili-Inseln: ein Moment von intensivem Glück!

Entspannen Sie im Hotel The Oberoi Lombok

Entspannen Sie im Hotel The Oberoi Lombok

Geniessen Sie kristallklares Wasser auf den Gili Inseln

Geniessen Sie kristallklares Wasser auf den Gili Inseln

 

Für weitere Entdeckungen geht es in Richtung Insel Flores. Ihre Hauptstadt Labuan Bajo ist Ausgangspunkt für einen Aufenthalt von einer oder mehreren Übernachtungen auf der Insel Komodo, Heimat der grössten giftigen Echsen der Welt. Während einer geführten Besichtigung werden Sie dort Komodo Warane zu sehen bekommen, wenn diese Sie nicht von sich aus in Ihre Lodge besuchen. Mit einer durchschnittlichen Grösse von 2 bis 3 Metern und einem Gewicht von 70 Kg, werden solche Begegnungen Ihr Herz sicher höher schlagen lassen!

Gönnen Sie sich auf dem Rückweg eine Pause auf der unbewohnten und wilden Insel Rinca. In diesem Ökosystem sind die Komodo Drachen zuhause um Sie auf der Insel willkommen zu heissen. Während des Ausfluges begegnen Sie bestimmt auch Wildschweine, Affen sowie galoppierende wilde Pferde inmitten von goldenen, mit Palmen übersäten, Hügeln – ein aussergewöhnliches Schauspiel.

Wunderschöne Natur auf Komodo

Wunderschöne Natur auf Komodo

Die wohl bekanntesten Einwohner der Insel: Komodowarane

Die wohl bekanntesten Einwohner der Insel: Komodowarane

 

Flores ist auch ein Nationalpark mit intaktem Meeresgrund. Geniessen Sie einen Tagesausflug auf einem Boot um inmitten von grossen Korallen in allen Farben und einer Vielzahl von Fischen Schnorcheln oder Tauchen zu gehen

Sind Sie eher Abenteuerlustig? Dann überqueren Sie die Insel Labuan Bajo in Maumere und machen Sie einen ersten Halt in Bajawa, auf 1000 m Höhe, die Hauptstadt der Ngada Gemeinde. Von dort aus können Sie am frühen Morgen nach Wogo Lama weiter reisen, ein Ort wo alte Gräber von megalitischen Vorfahren im Regenwald verstreut sind – die Atmosphäre ist magisch.

Die traditionellen Häuschen in Bajawa

Die traditionellen Häuschen in Bajawa

 

Lassen Sie es sich gut gehen indem Sie in Soa ein Bad in den natürlichen Heisswasserquellen nehmen, wo heisse Quellen einen natürlichen Fluss bilden. Der Fluss verwandelt sich zuerst in ein Naturschwimmbad und dann in einen Wasserfall, im Herzen des Regenwaldes.

Der letzte Halt wird im Dorf Moni sein. Von dort begeben Sie sich zum Fusse des Keli Mutu Vulkans. In der Morgendämmerung geht es weiter zu den drei „Farb-Seen“, in tiefen Kratern auf 1600 Meter über dem Meeresspiegel am Fusse des Vulkans Keli Mutu gelegen. Der erste See ist smaragdgrün, die zweite ist braun, der letzte ist schwarz. Die Legende erzählt, dass die Geister der Toten dort wohnen. Der erste See ist für die jüngeren, die zweite für die alten und im letzten wohnen die böseren. Diese Seen sind einzigartig, weil ihre Farbe sich im Laufe der Zeit stets ändert.

Die Seen im Vulkan Kelimutu

Die Seen im Vulkan Kelimutu

 

Können Sie sich nun auch ein Abenteuer oder einen Aufenthalt an einem aussergewöhnlichen Ort vorstellen? Wir beraten Sie dann gerne persönlich in einer unserer Globus Reisen Lounges.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

Erforderliche Felder sind markiert *