Lanzarote – Die nordöstlichste der Kanarischen Inseln

Julia de Falco Soley 0 Kommentare

Die Vulkaninsel ist karg und erinnert schon bei Ankunft an eine Mondlandschaft. Die Erde ist schwarz – doch im Landesinnern zeigt die Landschaft auf Lanzarote von ihrer fruchtbaren Seite.

Es gedeihen sogar Reben auf Lanzarote und ein feiner Wein wird hier produziert. Der bekannte Wein „El Griffo“ wird nicht nur auf der Insel genossen, sondern sogar in grossen Mengen exportiert. Ein Besuch auf dem Weingut ist ein tolles Erlebnis. Die Winzer haben sich hier mit der Natur arrangiert und haben die Reben in kleinen Mulden gepflanzt und gegen den Wind geschützt indem diese nicht stehen, sondern liegen. Dadurch bekommen die Trauben die ganze Wärme aus dem Boden und der Wein wird herrlich süss und fruchtig. Dies ist eine der Spezialitäten auf der Insel.

Die 2 Gebirgszüge der Insel laden zum Wandern ein. Der Timanfaya Nationalpark ist ein Einzigartiges Naturerlebnis und Schauspiel. Die UNESCO hat Lanzarote sogar zum Biosphären Reservat erklärt.

Ein etwas anderer Nationalpark

Ein etwas anderer Nationalpark

 

Lanzarote ist eine perfekte Ganzjahresdestination – sind doch die Temperaturen sehr ausgeglichen. Mai, Juni und Oktober sind aber die besten Monate um die Insel zu bereisen. Die Insel ist zudem ein Paradies für Surfer und Wellenreiter. Auch Kulturinteressierte kommen hier auf ihre Kosten – der geniale Architekt Cesar Manrique hat seine Spuren hinterlassen – Manrique war dafür verantwortlich, dass der Massentourismus auf Lanzarote in gemässigten Bahnen verlief. Er setzte sich dafür ein, die landschaftliche und kulturelle Identität seiner Heimatinsel zu bewahren und zu erhalten  (Nationalparks, Restaurants, Museen usw.), weshalb die Inselregierung ihn im September 1995 postum zum „bevorzugten Sohn“ der Insel erklärte und damit ihren Dank für die Lebensleistung des Künstlers zum Ausdruck brachte.

Ein wunderschönes Farbenspiel an einem der Strände auf Lanzarote

Ein wunderschönes Farbenspiel an einem der Strände auf Lanzarote

 

Die Unterkünfte auf Lanzarote sind unterschiedlich und für jedes Bedürfnis gibt es die perfekte Auswahl. Mein persönlicher Geheimtipp ist aber das Hotel Princesa Yaiza Suite Hotel Resort in Playa Blanca.

Das herrliche Resort liegt direkt am wunderschönen Sandstrand Playa Dorada. Das Zentrum von Playa Blanca ist nur ein kurzer Spaziergang entfernt. In Playa Blanca erwarten den Besucher viele Restaurants und Bars. Das Hotel verfügt über 385 Zimmer mit unterschiedlichen Einrichtungen. Besonders toll sind die wundervollen Suiten mit 65m2. Diese sind mit Meersicht zu buchen, was absolut zu empfehlen ist. Das Frühstücksbuffet ist einzigartig und erfüllt auch höchste Ansprüche. Es ist ein herrlicher Start in einen Tag mit viel Sonne und Sport.

Frühstücken mit einer tollen Aussicht

Frühstücken mit einer tollen Aussicht

Das Hotel verfügt auch über Fahrräder – damit kann man wunderbar die nähere Umgebung erkunden. Auch das Spa ist ein absolutes Highlight. Im Hamam lässt es sich herrlich entspannen. Die Ayurveda und Thalassobehandlungen sind absolut einmalig und toll. Auch Golfspieler kommen hier auf ihre Kosten. Das Lanzarote Golf Resort ist ca. 28 Kilometer vom Hotel entfernt.

Geniessen Sie eine Behandlung im Spa

Geniessen Sie eine Behandlung im Spa

 

Das Hotel eignet sich für Paare, die Wert auf dezenten Luxus, Wellness und Golf legen – aber auch für Familien – das Hotel verfügt über einen Baby- und Miniclub. Das Essen wird liebevoll zubereitet und mit frischen Zutaten der Insel verfeinert. Man hat die Qual der Wahl in welchem Restaurant man speisen wird. Am besten probiert man jeden Abend etwas anderes….

Natürlich bieten wir auch andere Hotels auf Lanzarote an. Alle unsere Angebote finden Sie wie immer auf unserer Website. Selbstverständlich sind wir auch persönlich für Sie da und helfen Ihnen gerne bei der Ferienplanung. Gerne beraten wir Sie in unseren Globus Reisen Lounges.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

Erforderliche Felder sind markiert *