Aufbruch im Land der Pharaonen

Monika Schütz Soley 0 Kommentare

Seit Jahren verbringe ich im Frühling ein bis zwei Wochen Tauchferien in Sharm el Sheikh in Ägypten. Diesen Frühling gab es keine Flüge dorthin, so musste ich umdisponieren. Schnell fand ich eine Tauchsafari ab Port Ghalib in den Süden zu den Fury Shoals & Elphinestone. Nun musste ich nur noch die Unterkünfte an Land organisieren.  Dies war schnell erledigt und ich freute mich auch die zwei Wochen Sonne und Meer.

Sonne und Erholung pur

Mitten in der Nacht kam ich bei ca. 32 Grad am Flughafen Hurghada an. Das Visum bekam ich problemlos bei Ankunft  und die Zollformalitäten verliefen reibungslos. Danach ging es direkt nach Sahl Hasheesh meinem Zuhause für die nächsten 2 Tage. Im neueröffneten Hotel Baron Palace Sahl  Hasheesh, bekam ich ein Upgrade in eine Swim-Up Suite. Leider war es schon zu spät um ein Bad zu nehmen. Dafür war die Freude am nächsten Morgen umso grösser, direkt vor meiner Balkontüre, fand ich den einladenden geheizten Pool.

Das Hotel Baron Palace Sahl  Hasheesh.

Das Hotel Baron Palace Sahl Hasheesh.

Der Poolbereich mit Liegeflächen.

Der Poolbereich mit Liegeflächen.

Nach einem kurzen Bad, machte ich mich bereit für die Erkundungstour.  Das neue Baron Palacee Sahl Hasheesh Resort wurde geschickt in drei Teile unterteilt. Einer ist den Erwachsenen vorbehalten, in der Mitte befinden sich die sechs Restaurants und am anderen Ende ist der Familien Trakt. Es hat genug Platz für alle und jeder findet hier ein ruhiges Plätzchen.

Eine Lounge rund um den Pool.

Eine Lounge rund um den Pool.

Ein Restaurant mit Blick auf den Strand und das Meer.

Ein Restaurant mit Blick auf den Strand und das Meer.

India meets Egypt

Da ich auch in den Ferien Beruf und Freizeit verbinde, stand am Nachmittag ein Besuch des The Oberoi Salh Hasheesh auf dem Programm. Dieses All Suites Hotel gehört zu den Besten im ganzen Land. Die Suiten, teilweise mit eigenem Pool bieten absolute Privatsphäre und Erholung pur.

The Oberoi Salh Hasheesh.

The Oberoi Salh Hasheesh.

Der Privatpool vor einer Suite.

Der Privatpool vor einer Suite.

Fahrt in den Süden am Wahltag

Heute stand eine lange Fahrt vor mir. Auf den ca. 200 km bis Port Ghalib, konnte ich mich mit dem Fahrer und Reiseleiter etwas austauschen, in Kairo wurde nämlich der neue Präsident gewählt.  Alle sind sich sicher, dass es nun mit dem Tourismus wieder aufwärts geht und die lange Durststrecke vorbei ist.

Im Intercontinental The Palace im Port Ghalib wurde ich nach ca. drei Stunden Fahrt herzlich empfangen. Das beste Haus am Platz liegt direkt beim Jachthafen und der kleinen Corniche, die zum flanieren einlädt.

Der Eingang zum Hotel.

Der Eingang zum Hotel.

Der Pool vom Intercontinental The Palace.

Der Pool vom Intercontinental The Palace.

 

Das Hotel direkt am Jachthafen.

Das Hotel direkt am Jachthafen.

Abtauchen im Roten Meer

Bevor es mit der Tauchsafari los ging hatte ich noch ein paar Tage Zeit mich ans Wasser zu gewöhnen.  Den Check-Dive machten wir in Marsa Mubarak, diese Bucht ist bekannt für die sehr seltenen Dugongs. Zum ersten Mal in meinem Leben, stand ich einer dieser Seekühe Auge in Auge gegenüber. Es war ein unvergessliches Erlebnis.

Ein Dugong. Foto von Julien Willem via Wikimedia.

Ein Dugong. Foto von Julien Willem via Wikimedia.

Geheimtipp

Auf keinen Fall verpassen sollte man einen Ausflug zum Samadai „Dolphine House“ Reef, dem einzigen von HEPCA kontrollierten Schutzgebiet für Delphine in Ägypten. Hier sind Begegnungen mit Delphinen in einem geschützten Rahmen möglich, die Tiere werden nicht gestresst und können in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden.

EAT, SLEEP and DIVE

Endlich war es soweit, die Tauchsafari konnte losgehen. Eine Woche Tauchen pur stand vor mir. Die bunt gemischte Gruppe bestand aus Ukrainern, Polen, Niederländern und Engländern. Ich war die einzige deutschsprechende an Bord. Kein Tauchgang glich dem anderen und alle waren sie einfach wunderschön. Ein  Höhepunkt war natürlich Elphinestone, bekannt für Hammerhaie.  Ein bisschen Glück braucht es natürlich, um diesen wunderschönen vom  Aussterben bedrohten Tieren zu begegnen.  Wir hatten Glück, unser Guide Khalil ein erfahrener Ägyptischer Tauchleher und Meeresbiologe fand die richtige Stelle.  Leider dauerte die Begegnung nur kurz und wir mussten uns schon bald wieder auf den Rückweg ans Riff machen.  Auch dort gab es viel zu sehen.  Das Rote Meer gehört nach wie vor zu den schönsten Tauchgebieten dieser Welt.

Die Unterwasserwelt.

Die Unterwasserwelt.

Eine Aufnahme unter Wasser.

Eine Aufnahme unter Wasser.

Zum Schluss wieder festen Boden unter den Füssen

Die letzten beiden Tage verbrachte ich im Kempinski Soma Bay. Dort entspannte ich mich im grössten Thalasso-Center von Ägypten,  bei einer Hot Stone Massage. Ob Golfer, Taucher oder Kit-/Windsurfer, es gibt für jeden Geschmack etwas, in Soma Bay kommt jeder auf seine Kosten.
Ich freue mich jetzt schon auf meine nächsten Ägypten-Ferien.

Mei Frühstück im Kempinski Soma Bay.

Mein Frühstück im Kempinski Soma Bay.

    Das Kempinski Soma Bay.

Das Kempinski Soma Bay.

Gerne beraten Sie die Globus Reisen Spezialisten persönlich in einer Globus Reisen Lounge zur Verwirklichung Ihrer Ferienträume. Hier finden Sie die Standorte.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

Erforderliche Felder sind markiert *